Zynga IPO – numbers at a glance (ARPU, DAU, MAU, MUU)

YEAR 2010

MAU: 217.000.000
DAU: 56.000.000
MUU: 116.000.000

Bookings: 838.896.000 USD *

ARPU – year
MAU 3,87 USD
DAU 14,98 USD
MUU 7,23 USD

ARPU – monthly:
MAU:  0,32 USD
DAU:  1,25 USD
MUU:  0,60 USD

ARPU – daily:
MAU:  0,01 USD
DAU:  0,04 USD
MUU:  0,02 USD

[ad#ad-1]

Some other key metrics investors will want to keep an eye on (all numbers are as of March 31, 2011):

  • Total Q1 Revenues: $235.4 million
  • Online Game Revenue: $222.4 million
  • Online Advertising Revenue: $13 million
  • Cash and Cash Equivalents: $996 million
  • Operating cash flow: $103 million
  • Cash flow from financing activities: $225 million

DAUs is the number of individuals who played one of our games during a particular day, as recorded by our internal analytics systems. Average DAUs is the average of the DAUs for each day during the period reported.

MAUs is the number of individuals who played a particular game during a 30-day period, as recorded by our internal analytics systems. Average MAUs is the average of the MAUs at each month-end during the period reported.

MUUs is the number of unique individuals who played any of our games on a particular platform during a 30-day period, as recorded by our internal analytics systems. Average MUUs is the average of the MUUs at each month-end during the period reported.

Bookings is a non-GAAP financial measure that we define as the total amount of revenue from the sale of virtual goods in our online games and from advertising that would have been recognized in a period if we recognized all revenue immediately at the time of the sale. We record the sale of virtual goods as deferred revenue and then recognize that revenue over the estimated average life of the purchased virtual goods or as the virtual goods are consumed. Advertising revenue consisting of certain branded virtual goods and sponsorships is also deferred and recognized over the estimated average life of the branded virtual good, similar to online game revenue. Bookings is calculated as revenue recognized in a period plus the change in deferred revenue during the period.

source: http://www.sec.gov/Archives/edgar/data/1439404/000119312511180285/ds1.htm

Soziale Netzwerke als Geschäftsmodell im Internet

Genau das ist der Titel (bzw. Teil des Titels) meine Diplomarbeit. Und genau deshalb werde ich bis Ende 2008 nicht wirklich viel mehr hier schreiben können.

Die Arbeit wird sicherlich nach Abgabe in Teilen in meinem Blog verwurstet :)

Die Arbeit soll die Frage klären, wie (bzw. ob) Soziale Netzwerke (Social Networks) als Geschäftsmodell im Internet funktionieren können. Welche Erlösmodelle bietet das Geschäftsmodell an? Welchen Wert hat eigentlich ein soziales Netzwerk? Kann es überhaupt monetarisiert werden (Was sind die Treiber bei der Monetarisierung)? Und: Was ist ein “Soziales Netzwerk” überhaupt :)

Wo ist das Bindeglied zwischen dem Wert für den Kunden und dem Wert für den Betreiber (Unternehmen)?

Apple MacBook Gehäuse (Topcase) kaputt – splittert

Schade – Jetzt ist mein Apple MacBook (white) 22 Monate alt und es beginnt sich langsam aufzulösen. Als erstes hatte sich der Akku verabschiedet, da ich das MacBook eine Weile nicht benutzt hatte und leider mit entladenen Akku liegen gelassen hab – merke: sollte man nicht machen!

Und jetzt hat sich zwischen dem Trackpad und dem Infrarotempfänger ein Riß an der Kante der Handballenauflage gebildet. Nach kurzer Suche im Internet, habe ich die Ursache gefunden: ein Produktionsfehler in der Plastikoberfläche. Die kleinen erhöhten Stellen am Display drücken im geschlossenen Zustand unten genau gegen die jetzt gesplitterte Stelle der Handauflagenkante. Scheint ein bekanntes Problem zu sein, da man relativ viele Beiträge in Foren, Blogs und auch Bilder findet. Continue reading

Barcamp Dresden – !!!

Gestern. Bierlaune (ohne Bier auf meiner Seite).

Dabei anwesend:

Marktjagd

Mindbox

YOUNI mobile

T-Systems Multimedia Solutions GmbH

GOYYA

Technischen Universität Dresden

Dabei heraus gekommen: Barcamp in Dresden mit angestrebten Fokus “Mobile Everything”.

Soweit, so gut – Bis jetzt.

Das Barcamp bei barcamp.org (nur zur Info für die Welt)

Die Barcampseite: barcampdresden.mixxt.de

Feist.

Wir2.0 – oder Ralph dreht frei…

Mein geliebter Coder und Partner in Crime hat vollends losgelegt…

Nieder mit dem Web 2.0

Zugegeben, der Titel ist hart, aber somit konnte ich Sie, werter Leser, vielleicht dazu ermuntern, diesen Beitrag zu lesen. Es geht um folgende Kernpunkte:

Web 2.0 – das „Mit-Mach-Web“

Der größte Unsinn. Schon zu Anfangszeiten durfte jeder, der mochte und es sich leisten konnte im Internet „mitmachen“. Auch damals durfte man seine Fotos, Texte, Gedichte und Zeichnungen ins Internet stellen. Sogar Videos durfte man hochladen. Man musste sich nur Zugang zu einer schnellen Internetleitung verschaffen oder das Video mehrere Stunden lang durchs Modem schieben. (…)

Ich bin platt – Ralph was geht mit Dir? Aber: Irgendwie – Wo er recht hat hat er recht! Punkt. Manchmal wird schon ziemlich überschwänglich von der erneuten Revolution im Internet gesprochen, obwohl das oft alles schon altes in neuen Tüchern ist. Aber vielleicht heißt ja “Web2.0” genau das was es heißt – eine neue Version von einem alten Ding. Nicht alles neu, aber vieles – der Rest ist nicht neu, nur manchmal besser oder zumindest überarbeitet – und manchmal einfach nur schöner ;)